post

Gerade während des Lockdowns haben viele Ihre Leidenschaft für diesen Sport entdeckt. Kein Wunder, denn Yoga wird als Sport für Geist, Seele und Körper angesehen und hilft bei der Selbstfindung. Yoga ist mehrere Jahrtausende alt und ist eine Kombination aus Meditation, körperlicher Bewegung und Betätigung sowie Atemtechniken. Dabei ist es ein allgemeiner Aberglaube, dass Yoga kein wirklicher Sport. Allerdings kommt man hier ordentlich ins Schwitzen.

Ziel von Yoga ist es, durch die Übungen die eigene Ausdauer, Kraft und Flexibilität zu verbessern, um so ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Gleichzeitig führt Yoga zu Ausgeglichenheit und Harmonie und hat eine beruhigende Funktion.

Darauf sollten Anfänger achten!

Darauf sollten Anfänger achten - Tipps für Yoga-Anfänger

Durch den Lockdown sind viele Yoga-Kurse nicht möglich, weshalb YouTube-Videos und andere Online-Kurse deutlich an Beliebtheit gewinnen. Allerdings gibt es in diesen Situationen keinen Yoga-Lehrer, der falsche Haltungen oder Bewegungen korrigiert oder verbessert, was gerade bei Anfänger wichtig ist, um die Übungen richtig durchzuführen. Daher finden Sie hier ein paar wichtige Tipps und Hinweise.

*Langsam angehen lassen: Yoga ist für jede Altersgruppe geeignet, da es eigentlich keine Voraussetzungen gibt. Wichtig ist jedoch, sich vollkommen auf die Situation einzulassen und sich selbst und seinen Körper zu reflektieren. Bei chronischen Krankheiten oder Problemen mit dem Bewegungsapparat sollte zudem vorher ein Arzt konsultiert werden. Als Anfänger sind sanfte Bewegungen und Übungen wichtig, da es gleichzeitig um Atemtechniken geht, die gerade Anfänger schnell mal verwirren. Bei schwierigen Bewegungen oder Positionen wählen Sie leichtere Alternativen.

*Atmung: Einer der wichtigsten Faktoren beim Yoga ist das richtige Atmen. Gerade Anfänger haben Probleme damit, nicht abzuschweifen und sich auf das Atmen zu konzentrieren. Die eigene Atmung beruhigt, hilft dabei, sich zu fokussieren, und erleichtert die Übung.

*Equipment: Eigentlich benötigen Sie keine Ausrüstung, allerdings können so gerade bei Anfängern Verletzungen vermieden werden. Hilfreich ist vor allem eine Yoga-Matte, um nicht wegzurutschen. Zudem ist bewegliche Sportkleidung wichtig. Turnschuhe sind kein Muss.